Trier-Gesellschaft Weimar e.V.

2017

28. Jan: Winterwanderung nach Mechelroda
Unsere Winterwanderung am 28. Januar hielt alles bereit, was man sich im Winter wünscht. Schnee, Kälte und Sonne waren mit von der Partie. Nach der Anreise mit dem Bus in Neusaalborn ging es über verschneite Wege Richtung Mechelroda. Dort wurde sich im "Zum goldenen Einhorn"* gut gestärkt für den zweiten Abschnitt Richtung Mellingen. Der Zug brachte uns dann wieder wohlbehalten nach Hause.




11. Feb: Fasching und Vorstandssitzung in Trier
Am 11. Februar war es wieder mal soweit, dass der Vorstand der Trier-Gesellschaft Weimar und der Vorstand der Weimar-Gesellschaft Trier ihre gemeinsame Vorstandssitzung in Trier abgehalten haben. Auch Trier-Alt-OB Herr Schroer war zugegen. Wir haben unsere Jahresprogramme gegenseitig vorgestellt und die gemeinsamen Besuche besprochen, auch im Hinblick auf das Jubiläum 30 Jahre Städtepartnerschaft. So werden uns die Trierer am ersten Augustwochenende besuchen und am 21.10. wird es in Trier ein Zwiebelfest zu "30 Jahre Partnerschaft mit Weimar" geben.
Am Abend wurde die Prunksitzung des "Heuschreck KG"* Trier besucht.


17. März: Mitgliederversammlung
Am 17. März hatten wir unsere diesjährige Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstandes. Knapp die Hälfte unserer Mitglieder fand sich im Dorint-Hotel Weimar ein. Danke für das zahlreiche Erscheinen. Es mussten sogar zusätzliche Stühle beigestellt werden.
Nach Eröffnung ließ unsere Vorsitzende Elke das Vereinsleben des vergangenen Jahres Revue passieren, wobei auch einige Anekdoten zum Besten gegeben wurden. Nach dem Kassenbericht wurde der Vorstand neu gewählt. Hartmut Schmidt sein Amt im Vorstand niedergelegt. Wir danken ihm für die intensive und gute Zusammenarbeit der letzten Jahre und hoffen auch weiterhin auf seine Unterstützung aufgrund seiner exzellenten Kontakte ins Gastronomiegewerbe. Seinen Platz nimmt nun Friedhelm Jahns ein, der als ehemaliger Besitzer des Goethecafés allen sehr gut bekannt ist und ein festes Standbein unserer Vereinstätigkeit sein wird.
Nach der Vorstellung des Veranstaltungsplans für das aktuelle Jahr gab es eine Beschlussfassung aufgrund etwaiger überzähliger Einnahmen, die einstimmig angenommen wurde.
Die neuen Mitgliedsausweise wurden jedem überreicht. Sollte es da drauf Unstimmigkeiten geben, bitten wir um kurze Info.
Wir wünschen unseren Mitgliedern ein schönes und erfolgreiches Vereinsjahr 2017 mit vielen Begegnungen und neuen Erfahrungen.

21. Apr: Besuch der Ausstellung „FLUGPLATZ NOHRA“
Am 21. April haben wir uns im Stadtmuseum Weimar die Ausstellung "100 Jahre Flugplatz Weimar-Nohra" angesehen. Der Flugplatz Nohra e. V. hat in eindrucksvoller Weise den Werdegang des Geländes an der heutigen B7 vom Ende des 1. Weltkrieges über die Weimarer Republik, die NS-Zeit und den 2. Weltkrieg bis hin zum Kalten Krieg und der Zeit nach der Wiedervereinigung dargestellt. Danach hat sich noch ein Teil der Besucher in der "Sonne" am Rollplatz zum Abendbrot getroffen.

19. Mai: Stadtführung zum Thema Reformator Luther
Am Freitag, den 19. Mai hat uns Frau Elster unsere Stadt Weimar zu Reformationszeiten näher gebracht. Los ging es mit einem Schluck "Tintenflekk", mit dem wir auf Martin Luther angestoßen haben. Auf dem Weg vom Markt über den Platz der Demokratie hin zum Schlosshof gab es für uns 32 Anwesenden sehr viel Interessantes zu erfahren. Als uns Petrus anfing zu drohen, haben wir in der Herderkirche Unterschlupf gefunden. Frau Elster wusste so viel zu erzählen, dass die starken Regenfälle vor der Türe Anfangs überhaupt nicht bemerkt wurden. Zielpunkt unseres Rundgangs war eigentlich Elkes und Veras Gingko-Laden. So haben wir eine etwas ruhigere Regenphase genutzt, um auf den Frauenplan zu gelangen. Dort gab es lecker Fett- und Leberwurstbrötchen, Ziegenkäse, Pesto, Gurken und Lutherbier. Bei guter Stimmung war das noch ein schöner Abend.



09. Jun: Sommerfest am Horn
Sehr zahlreich sind unsere Mitglieder der Einladung zum Sommerfest in der Gaststätte am Horn am 09.06.2017 gefolgt. Für viele war es das erste Mal in dieser Gartenanlage. Über den Ansturm etwas überrascht, hat es der Wirt doch gut gemeistert. Der ursprünglich angedachte Platz auf der überdachten Veranda war schnell ausgelastet, so dass auch im Biergarten ein Tisch nach dem anderen unsere Tafel verlängert hat. Es wurde wieder viel erzählt, gelacht, getrunken und gegessen. Das Wetter meinte es auch gut mit uns, bis auf die letzten Minuten, in denen sich die noch dagebliebenen ca. 10 Leute ins Trockene retten mussten. Es war auch dieses Mal wieder ein sehr schöner Nachmittag. Gemeinsam freuen wir uns auf die Fahrt nach Trier in drei Wochen.













29. Jun - 02. Jul: Unsere Jahresfahrt nach Trier
Eine schöne Reise in unsere Partnerstadt Trier liegt hinter uns. 51 Mitglieder hatten dort vom 29. Juni bis zum 2. Juli ein schönes, verlängertes Wochenende. Das Programm bot viele Höhepunkte. Gleich am Donnerstag wurden wir vom Trier-OB Leibe mit einem Glas Wein empfangen. Natürlich war auch Elisabeth mit dabei. Es wurden ein paar Worte und Gastgeschenke ausgetauscht. Nach dem Einzug ins Hotel in der alten Post ging es am Abend zur "Baumeisterführung" in den Kaiserthermen*. Ganz toll hatte das Theater der Stadt Trier diese Führung inszeniert. Und das Wetter meinte es gut mit uns. Der große Regen zog um uns herum.
Am Freitag wurde uns in Schengen die Geschichte des Abkommens nähergebracht. In zwei Gruppen erfuhren wir viel Interessantes in dieser 550-Seelen-Gemeinde. Dann ging es zur römischen Villa Borg*, wo uns nach dem Mittag ein Legionär bzw. der Sklave Medicus in das antike Leben einführte. Auch hier hielt bis kurz vor Schluss das Wetter.
Am Samstag gab es aber für den Regen kein Halten mehr. Er zeigte uns über den Tag hinweg, was er kann. Wir hatten nach einem Einkaufsabstecher nach Luxemburg uns mit einem Schmied auf dem Handwerkermarkt an der Porta Nigra verabredet, was aber leider auch nach zwei Anläufen nicht geklappt hat. Am Abend haben wir unsere Trierer Freunde im Berghotel Kockelsberg* getroffen. Neben vielen gegenseitigen Geschichten gab es aber auch eine schöne Aussicht auf Trier zu bewundern.
Auf der Rückfahrt am Sonntag machten wir kurz Halt an der Ußbachhütte bei Strotzbüsch* mit einem wundervollen Blick ins Land. Weiter ging es zur Reichsburg Cochem. Mit Zubringer oder per pedes erreichten wir die Burg, wo wieder eine Führung ins Mittelalter auf uns wartete. Hier gab es viel Geschichtsträchtiges und einen schönen Blick auf die Mosel. Und auch dieses Mal belohnte uns das Wetter während unseres Aufenthaltes. Geregnet hat es immer nur, während wir im Bus saßen, mit dem uns Sven von der Firma Wollschläger wohlbehalten am Abend wieder in Weimar abgeliefert hat.
Vielen Dank an unsere Christine, die uns wieder eine so schöne Fahrt organisiert hat.

03.-06. Aug: Besuch aus Trier
Diesen August besuchte uns Elisabeth mit ihren Mitgliedern der Weimar-Gesellschaft Trier wieder hier in Weimar. Sie hatten ein volles Programm, was sie diesmal -uns gleich- auf vier Tage ausgedehnt haben. Nach der Anreise am Donnerstag und Abendbrot im Resi ging es am Freitag in die Lutherstadt Wittenberg. Nach kurzer Verschnaufpause am Samstagvormittag kam es dann am Römischen Haus zum Zusammentreffen mit den Mitgliedern unserer Gesellschaft. Der von unseren Mitgliedern beigesteuerte Kaffee und Kuchen war so reichlich, dass der eine geplante Tisch schnell nicht mehr ausreichte. Die „Kaffeekocher“ und „Kuchenbäcker“ hatten sich wieder selbst übertroffen. Ein großer Dank an alle.
Es war ein sehr herzliches Zusammentreffen, bei dem selbst Petrus einsehen musste, dass er uns nicht stören durfte und maximal ein paar Nieseltropfen zur Abkühlung herunterschickte. Elisabeth und Erwin nutzen die Gelegenheit, uns ihr Projekt „Goethes Gartenhaus in den Partnerschaftsgärten am Petrisberg“ vorzustellen. Jeder kann nun bis Ende September die Patenschaft für ein Gingkoblatt übernehmen, das den persönlichen Namen trägt. Am Sonntag ging es zurück in die Heimat, nicht ohne jedoch einen Abstecher auf die Wartburg zu machen.

05. Aug: Mit Herz und Verstand - 30 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Weimar und Trier
Am Abend des 05.08.2017 kamen wir mit unseren Freunden aus Trier und Vertretern der Stadt im Stadtschloss Weimar zusammen. Nach einem Sektempfang im Museumsfoyer versammelten wir uns zum Festakt in der Falkengalerie. Den Eröffnungsworten unserer Vorsitzenden Elke Mohnhaupt-Schmidt folgte Musik des "Duo Klassik Weimar", das an diesem Abend durch eine Geige ergänzt wurde. Nach den Grußworten der Stadt Weimar, vertreten durch Frau Dr. Claudia Kolb, richtete Alt-Oberbürgermeister Dr. Volkhard Germer ein paar Festworte an uns. Er beleuchtete in sehr persönlichen und emotionalen Worten Schwierigkeiten und Hürden bei der Entstehung einer der ersten deutsch-deutschen Städtepartnerschaften zu Zeiten des Kalten Krieges und berichtete von bewegenden gegenseitigen Treffen und der tiefen, bis heute anhaltenden Freundschaft zum Alt-OB der Stadt Trier, Helmut Schröer. Die Vorsitzende der Weimar-Gesellschaft Trier e.V., Elisabeth Ruschel, brachte uns nach einem musikalischen Zwischenspiel die Wiederbelebung der Städtepartnerschaft mit ersten Treffen im Jahr 2005 näher. Voll des Lobes blickte sie auf ereignisreiche Jahre zurück. Auch das Engagement im Sponsoring des Jugendsportaustausches unserer beiden Städte wurde hervorgehoben. Elke Mohnhaupt-Schmidt erinnerte und dankte ihren drei Vorgängern und brachte die tiefe Verbundenheit beider Vereine zum Ausdruck. Der Festakt wurde durch klassische Musik beendet. Den Abend ließen wir mit ein paar Tröpfchen Moselwein, belegten Brötchen, extra durch Bäckermeister Rost kreierten Lutherrosen (Hefekreuz mit Marmeladenklecks) und vielen netten Gesprächen ausklingen.

09. Sep: Besuch der LGS in Apolda
Rechtzeitig noch vor Schließung der Landesgartenschau Apolda haben wir uns diese am 09.09.17 angeschaut. Reichlich 20 aktuelle und zukünftige Mitglieder trafen sich um 11 zur Führung durch das Gelände, die Winfried Müller für uns organisiert hat. Aus geplanten 1,5 wurden schnell 2,5h, in denen uns Historie, Aktuelles, Sehenswertes und "Blumiges" gut dargestellt wurde. Der Himmel tropfte am Anfang ein wenig, riss sich dann aber zusehends zusammen und später sogar auf, um die Sonne durchzulassen. Am Ende des lang gestreckten Geländes haben wir uns gestärkt und sind dann individuell zurück zum Eingang spaziert. Auf dem Weg zum Bahnhof haben wir in der Lutherkirche kurz verweilt und den Proben für ein Musical gelauscht. Weiter ging es zum Paulinenpark, wo eine schöne Aussicht, aber auch zum Abschluss das Café Ella mit leckeren Torten auf uns wartete. Der Zug brachte uns wieder gut nach Weimar.
Vielen Dank an Friedhelm und Winfried für diesen sehr schönen Tag.

06. - 08. Okt: Zwiebelmarkt
Eine schöne Tradition beginnt sich zu etablieren: Das Treffen am Weinstand Blois auf dem Markt. Wir haben das dieses Jahr am Freitag und am Sonntag jeweils um 17Uhr probiert - es funktioniert ;-). Wir können also diesen Stand als Vereinstreffpunkt für die nächsten Zwiebelmärkte festhalten...

16. - 20. Okt: Der Verein im Radio
Unser Verein hat vom 16.-20. Oktober das Morgenhahnteam für den MDR gespielt. Wir haben täglich eine Frage beantwortet, bei der es für jede richtige Antwort 100€ in die Vereinskasse gab. Am Freitag galt es, gegen einen anderen Telefonkandidaten anzutreten und das nicht gewonnene Geld der ersten vier Tage auch noch zu holen. Gespielt wurde live bei Elke zuhause. Hier die Fragen:
Mo AKTUELLES: Wissenschaftler der eidgenössischen Anstalt für Wasserversorgung haben das Recyceln für Abwasser angeregt. Der Blick richtete sich dabei auf die Ressource Gold, Papier oder Kunststoff. Leider haben wir Kunststoff getippt, richtig wäre Gold gewesen :-(
Di SPORT: Jupp Heynckes macht einiges anders. So geht's im Training in zwei Trainingseinheiten pro Woche nur um -Zitat- 'Taktik, Tricks und Tore', 'Rumpf, Bauch und Rücken', 'Kopf, Herz und Verstand.' Und wieder lagen wir falsch! Zuerst Antwort C, dann Antwort A. Aber Antwort B wäre richtig gewesen :-( :-(.
Mi TEAMfrage: Den Städten Trier und Augsburg wurde die gleiche Ehre zuteil. Beide wurden benannt nach dem römischen Reich, Kaiser oder Kalender. Mit der Antwort B haben wir voll ins Schwarze getroffen und unsere ersten 100€ erspielt! :-)
Do AKTUELLES: Mit einem Fotopost (über Twitter) forderte die nordrhein-westfälische CDU am Tag des Rauchmelders zum Rauchmeldertest auf und sorgte für Spot, denn das Foto zeigte einen WLAN-Router, der Rauchmelder war ein SPD-Werbeartikel oder es gibt den Tag gar nicht. Antwort C oder B waren wieder falsch. Antwort A wäre es erneut gewesen. Schade :-(
Fr Jackpotfrage: Wie viel Prozent des Namens von Weimar könnte man aus Buchstaben bilden, die im Wort Trier vorkommen? Und wir kamen als erster auf die richtige Antwort 50, sodass wir die vollen 500€ der Woche erspielt haben. Juhu!!

21. Okt: Zwiebelfest in Trier
Am Wochenende nach dem Radiospiel reiste eine Delegation unseres Vereins und der Stadtführung nach Trier zur Einweihung des Kunstwerkes Goethe Gartenhaus in den Partnerschaftsgärten. Am Petrisberg über Trier trafen beide OBs Wolfram Leibe und Stefan Wolf auch die Alt-OBs Helmut Schröer und Klaus Jensen. Untermalt wurden deren Reden u.a. von der Theatergruppe „Gnadenlos Schick“. Das Zwiebelfest wurde von Vera mit einigen Ginkgo-Accessoires bereichert.

27. Nov: Bowling
Einen fröhlichen Abend erlebte gut ein Drittel unseres Vereins bei unserem schon traditionellen Bowlingabende am 27.10. im Atrium. Neben dem Schieben einer "ruhigen Kugel" wurde viel erzählt und gelacht. Auch das anschließende gemeinsame Abendbrot sah keine ruhige Sekunde. Vielmehr haben wir die Runde erfolgreich dazu genutzt, neuen Mitgliedern unsere Heiterkeit und Unbeschwertheit rüber zu bringen.



10. Nov: Martinsgansessen
Traditionell haben wir uns zum Martinsgansessen am 10.11. getroffen. 42 Mitglieder haben die Lokalität im Ilmschlösschen völlig in Beschlag genommen. Der Bedarf nach Gesprächen untereinander wurde vollends gestillt, wobei es aber alles andere als still war ;-). Lediglich während die Gänsekeulen auf dem Tisch standen, ebbten die Gespräche etwas ab. Ein schöner Abend.




02. Dez: Adventsfahrt nach Seiffen
Schön war unsere Fahrt ins Erzgebirge am 2. Dezember. Pünktlich zu früher Stunde gestartet, brachte uns die Firma Wollschläger mit zwei Fahrern zuerst zur Firma Ernst F. Ullmann* für eine Verkostung des Lauterbacher Tropfens. Gut gewärmt ging es direkt nach Seiffen, mitten ins Gedränge des ersten Weihnachtsmarkttages. Schneefrei, recht frisch, aber auch mit ein paar wenigen Sonnenstrahlen wurde der Aufenthalt zum Shopping, Genießen der Weihnachtsstimmung oder auch zum Wandern und Erkunden der Umgebung genutzt. Highlight mittendrin war ein Adventskonzert in der berühmten Seiffener Kirche (Ende des 18. Jhd. nach dem Vorbild der Dresdner Frauenkirche erbaut), die bis auf den letzten Platz gefüllt war. Abendbrot gab es auf der Rückfahrt im Huthaus am Molchner Stollen*, wo uns nach dem Essen ein paar erzgebirgische Klänge erwarteten. Beschenkt von Christine und Markus und voll eingestimmt auf die nun kommende Adventszeit sind wir wieder in Richtung Heimat aufgebrochen. Danke Christine und Markus für diesen schönen Tag im Herzen des Weihnachtslandes!
P.S. pünktlich zum 1. Advent liegt Weimar heute -einen Tag danach- unter einer schönen Schneedecke. Und es schneit und schneit...

* Links zu Seiten, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind